Courage!Congress

Zum Bundeskongress Zivilcourage hat im Jahr 2012 erstmalig die Initiative „Tu was! Zeig Zivilcourage!“ nach Bremen eingeladen. Nachdem das Zusammentreffen von Vereinen, Initiativen, Organisationen und Einzelpersonen so großen Zuspruch erfahren durfte, wurde der Kongress im Jahr 2014 vom Verein Fabian Salars Erbe e.V. in Heppenheim wiederholt. Jeher trägt der Kongress den Namen „Courage!Congress“. In Heppenheim wurde erkannt, dass eine engere Vernetzung und das nutzen von Synergien für alle einen Mehrwert bietet und so wurde das Bundesnetzwerk!Zivilcourage gegründet. Der 3. „Courage!Congress“ hat dann im Folgejahr in Bad Aibling, durchgeführt durch den Verein Mut und Courage e.V., stattgefunden. Hier wurde das Bundesnetzwerk!Zivilcourage konstituiert. Im März 2017 hat die Hauptstadt  die Teilnehmer*innen des „Courage!Congress“ willkommen geheißen. Diesmal haben sich die Giuseppe Marcone Stiftung gemeinsam mit dem Team Gewaltmanagement aus Berlin für die Ausrichtung verantwortlich gezeigt.

Der nächste Courage!Congress wird im Jahr 2019 stattfinden.

Rückblick:

Kommentare sind geschlossen